Ju-Jutsu
© SV Bushido Erlensee e.V.

Was ist Ju-Jutsu? - Mit SICHERHEIT Lebensgefühl

Ju-Jutsu ist eine sehr interessante und vielseitige Sportart, eine junge Kampfkunst und eine
Selbstverteidigungsdisziplin. Ju-Jutsu ist die moderne Selbstverteidigung für die Praxis des
täglichen Lebens, optimal und leicht erlernbar, sowie vielseitig anwendbar. Hierbei trainieren alle
Teilnehmer, ob jung oder alt, männlich oder weiblich, gemeinsam auf der Tatami (Matte). Neben
der körperlichen Fitness lassen sich zudem noch viele neue Kontakte und Freundschaften
knüpfen. Dabei lernt man noch viel für die persönliche Sicherheit im Alltag.

Im Ju-Jutsu sind die Erkenntnisse herkömmlicher Budo-Disziplinen, aber auch neue Erfahrungen
unter dem Grundsatz "aus der Praxis für die Praxis" zu einer modernen und sehr wirkungsvollen
Selbstverteidigung zusammengeschlossen.
Und weil Ju-Jutsu so effektiv ist, wurde es bei der Polizei aller Bundesländer und dem
Bundesgrenzschutz als dienstliches Pflichtfach eingeführt.

Elemente und Prinzipien

Das Ju-Jutsu setzt sich aus den beiden Worte Ju und Jutsu zusammen. "Ju" bedeutet nachgeben
oder ausweichen, "Jutsu" Kunst oder Kunstgriff. Ju-Jutsu ist also die Kunst, durch Nachgeben
bzw. Ausweichen mit der Kraft des Angreifers zu siegen.

Das Ju-Jutsu beinhaltet viele Techniken:

Atemis
Im Ju-Jutsu werden Atemis eingesetzt. Gemeint sind hierbei alle Arten von Schlägen und Tritten.
Sei es mit der Hand, der Faust, dem Ellenbogen, dem Fuß, dem Knie oder dem Kopf. Einfache
Atemitechniken sind schnell zu erlernen. Ein gekonnter, gut platzierter Tritt zum Kopf  dagegen,
erfordert intensiveres und längeres Training.

Abwehrtechniken
Im Ju-Jutsu werden auch Abwehrtechniken ausgeführt. Abwehrtechnik ist nicht die komplette
Abwehrhandlung. Es handelt sich hierbei lediglich um die einzelne Technik, welche die oben
genannten Atemitechniken verhindern oder abwehren sollen. Dies kann unter Verwendung der
Arme, Hände, Beine und Füße geschehen, wenn möglich, gepaart mit Bewegungsformen.

Wurftechniken
Außerdem werden im Ju-Jutsu Wurftechniken gelehrt. Diese Techniken zielen darauf ab, den
Gegner vom Stand in die Bodenlage zu bringen. Dies kann in weicher aber auch in harter Form
geschehen. Die Kampfkunst ist es hier, die Härte exakt bemessen zu können. Im Training wird
hierzu extra Fallschule gelehrt.

Hebeltechniken
Beim anwenden von Hebeltechniken werden ein oder mehrere Gelenke über ihre natürliche
Bewegungsfreiheit hinaus bewegt. Dies geschieht im Training nur behutsam. Auch hört es sich
schlimmer an als es ist, den ein menschliches Gelenk bringt eine enorme Gegenkraft mit.
Saubere Hebel gelingen nur durch eine sehr gute und ausdauernde Technikschulung. Hebel
werden benutzt um den Gegner durch Schmerzzuführung in eine bestimmte Position zu lenken
oder diesen gekonnt festzulegen.
Bodentechniken
Im Ju-Jutsu werden Bodentechniken erlernt. Hierzu gehören unter anderem Haltetechniken, die
darauf abzielen den Gegner kurzfristig festzulegen, um diesen dann mit Hebel-, Würge- oder
Atemitechniken kampfunfähig zu machen. Gleichzeitig muss man darauf achten, sich im Boden
zu schützen, um nicht selbst mit den eben genannten Kampftechniken überwältigt zu werden.

Werden die Budo-Prinzipien beachtet, ermöglicht dieser Kampfsport auch dem Schwachen sich
erfolgreich gegen einen oder mehrere stärkere Angreifer verteidigen zu können.


Technisches Training

- üben und trainieren von Einzeltechniken und Kombinationen
- Schlagpolstertraining
- Waffentraining (Stock und Messer)
- Freie Selbstverteidigung
- Übungskämpfe / Zweikämpfe


Wettkampftraining

Fighting:
Zweikampf nach den Regeln des offiziellen Wettkampfsystems des internationalen Ju-Jutsu und
Jiu-Jiutsu Verbandes

Duo:
Gemeinsam eingeübte Kombination nach den offiziellen Duo-Regeln des internationalen Ju-Jutsu
und Ju-Jitsu Verbandes
Arnis / Escrima BJJ Ju-Jutsu Kickboxen Kids 5 - 6 Jahre Krav Maga MMA
News und weiteres auch auf Facebook!